Peru

Header

Peru lässt sich am besten auf eigene Faust erkunden, da man so das Land ganz individuell kennenlernen kann. 

Reiseverlauf:

1. Tag: Ankunft in Lima 

Nach Ankunft in Lima Transfer vom Flughafen zum Hotel.

2. Tag: Lima - Paracas

Transfer zum Busterminal (englisch sprachig).
Fahrt im touristischen Reisebus von Lima nach Paracas (ohne Begleitung)
Transfer vom Busterminal in Paracas zum Hotel (englischsprachig).

3. Tag: Paracas - Ica 

Transfer vom Hotel zum Hafen.
An Bord eines Schnellbootes fahren Sie über den Ozean in Richtung der Ballestas Inseln. Hier ist es möglich das Treiben dutzender Seelöwen zu beobachten, die in der Nähe des Bootes schwimmen oder sich am Ufer sonnen. Des Weiteren sind hunderte verschiedenartige Seevögel zu sehen, wie z.B. der Guano-Kormoran, peruanische Pelikane und mit etwas Glück sogar einer der berühmten Humboldt-Pinguine (es gibt leider keine Möglichkeit das Boot zu verlassen).
Transfer vom Hafen zum Busterminal (englischsprachig).
Fahrt im touristischen Reisebus von Paracas nach Ica (ohne Begleitung)
Transfer vom Busterminal in Ica zum Hotel (englischsprachig).

4. Tag: Ica - Nazca

Transfer vom Hotel in Ica zum Busterminal (englischsprachig).
Fahrt im touristischen Reisebus von Ica nach Nasca (ohne Begleitung)
Transfer vom Busterminal in Nasca zum Hotel (englischsprachig).

5. Tag: Nazca - Arequipa

Vormittag zur freien Verfügung.
Transfer vom Hotel in Nasca zum Busterminal (englischsprachig).
Fahrt im touristischen Reisebus von Nasca nach Arequipa (ohne Begleitung)
Um Mitternacht Ankunft in Arequipa und Transfer zum Hotel (englischsprachig).

6. Tag: Arequipa

Tag zur freien Verfügung.

7. Tag: Arequipa - Colca

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Colca Tal auf. Auf dem Weg zum Tal passieren Sie die Dörfer Yura, Pampa de Arrieros, Pampa Cañahuas (wo sich das Vikunja Reservat Aguada Blanca befindet), Vizcachani und Tojra. Von Patapampa genießen Sie einen grandiosen Ausblick auf die Chila Bergkette, die Vulkane Mismi (5597 m), Misti (5825 m), Chachani (6075 m) und die Gletscher Ampato (6288 m), Sabancaya (5976 m) und Hualca Hualca (6288 m). Nach 4 Stunden Fahrt erreichen Sie schließlich Chivay, den Hauptort des Colca Tals, wo Sie einen kurzen Halt machen, um dort den lokalen Markt zu besuchen. Anschließend Weiterfahrt zu Ihrem Hotel.
Nachmittag zur freien Verfügung.

8. Tag: Colca

Heute brechen Sie in der Früh zum Aussichtspunkt Cruz del Condor auf, von wo aus man die unglaubliche Tiefe des Canyons sehen kann. Hier haben Sie mit etwas Glück auch die Chance, den majestätischen Flug des Kondors in den Aufwinden des Tals beobachten zu können. Auf dem Rückweg halten Sie in den Dörfen Maca, am Fuß der Vulkane Sabancaya und Hualca Hualca gelegen, und Yanque. Die Kirche von Yanque, mit ihrer Fassade im barocken Stil, war die erste, die im Colca-Tal errichtet wurde.
Danach machen Sie noch einen Stopp um die Wandmalereien und den Aussichtspunkt in Antahuilque zu erleben, von wo aus Sie einen ausgezeichneten Ausblick auf die farbenprächtigen Terrassen des Tals haben, die die bizarre Form eines Amphitheaters haben.

9. Tag: Colca - Puno

Heute verlassen Sie das Colca Tal, um die Reise in Richtung des Altiplano fortzusetzen. Vulkane, Seen, Vikunja- und Alpakaherden ziehen an Ihnen vorüber, in Höhen von durchschnittlich 3800 - 4000 m, bevor Sie nach 6 Stunden Puno erreichen.

10. Tag: Puno

Ihr Bootsausflug beginnt mit einem Besuch der schwimmenden Schilfinseln der Uros Indianer, gefolgt von der Taquile Insel. Die indigenen Völker des Sees bewahrten über die Jahrhunderte viele ihrer ursprünglichen Traditionen. Dazu gehört beispielsweise das gemeinschaftliche Teilen des Besitzes. Die Männer gehen auf der Insel umher und stricken die Wollmützen, die sie selbst tragen. Die Frauen weben traditionelle Kleider, die zu den schönsten von Peru zählen. Der Kontrast zwischen der intensiven roten Farbe des Erdbodens im grellen Sonnenlicht des Hochlands und dem tiefen Blau des Titicacasees, ist einzigartig. Die in der Ferne aufleuchtenden, schneebedeckten Berge der Cordillera Real bilden eine beeindruckende Kulisse.

11. Tag: Puno - Cusco

Ankunft am Busterminal in Puno in eigener Regie.
Während der zehnstündigen Busfahrt nach Cusco können Sie im Vorbeifahren die beeindruckenden Andenlandschaften bestaunen. Bei der Überquerung des Altiplanos sehen Sie verschneite Berge, winzige Dörfer und Herden von Lamas und Vikunjas. Der erste Zwischenstopp ist auf dem „La Raya“ Pass auf 4335 m, an dem Sie kurz halten und einen wunderbaren Ausblick auf die mächtigen Anden genießen. Zum Mittagessen kehren Sie in ein typisches Restaurant in Sicuani ein. Anschließend geht es weiter zum Viracocha Tempel, dem einzigen Ort, an dem die Inkas Wände sowohl aus Stein als auch aus Lehm erbauten. Als Letztes besuchen Sie die barocke Kirche von Andahuaylillas aus dem 17. Jahrhundert, die als einer der architektonischen Schätze Cuscos gilt.
Fahrt vom Busterminal in Cusco zum Hotel in eigener Regie.

12. Tag: Cusco

Tag zur freien Verfügung.

13. Tag: Cusco: - Valle Sagrado

Fahrt vom Hotel in Cusco zum Hotel im heiligen Tal (nur spanisch sprachiger Fahrer). Unterwegs haben Sie Gelegenheit Stopps einzulegen (Eintritte sind nicht inkludiert).

14. Tag: Valle Sagradp - Aguas Calientes - Valle Sagrado

Transfer vom Hotel zum Bahnhof in Ollanta (nur spanisch sprachiger Fahrer)
Die Zugfahrt durch das heilige Urubamba Tal bringt Sie nach Aguas Calientes.
Sie haben die Gelegenheit, Machu Picchu in Ruhe und auf eigene Faust zu erkunden (Eintritt für Machu Picchu und Shuttlebusticket sind inkludiert).
Rückfahrt im Zug von Aguas Calientes nach Ollanta und Transfer zum Hotel im heiligen Tal (nur spanisch sprachiger Fahrer).

15. Tag: Rückreise oder Anschlussprogramm 

Transfer vom Hotel im heiligen Tal zum Flughafen in Cusco (nur spanisch sprachiger Fahrer).
Ende der Rundreise, Flug nach Lima (nicht inkl.)

Unterkünfte:

Lima: Hotel Girasoles (Standard)

Paracas: Posada Del Emancipador (Standard)

Ica: El Huacachinero (Standard)

Nazca: Oro Viejo (Standard)

Arequipa: La Casa de Melgar (Standard)

Colca: Eco Inn Colca (Standard)

Puno: La Hacienda Puno Plaza de Armas (Standard)

Cusco: Hostal Madre Tierra (Standard)

Valle Sagrado: Hotel Madre Tierra (Standard)

 

  • Peru auf eigene Faust

    Peru lässt sich am besten auf eigene Faust erkunden, da man so das Land ganz individuell kennenlernen kann. 

    mehr Info
  • Lares Trek 4 Tage / 3 Nächte

    Wer keine Lust hat auf den Massenrummel auf dem Inka Trail findet hier in der Cordillera de Urubamba eine landschaftlich überaus reizvolle Alternative. Nur wenige Wanderer verirren sich in diese faszinierende Bergwelt, deren Gipfel bis über 5000 m in den Himmel ragen. Entsprechend ist die touristische Infrastruktur bislang bescheiden. Daher wird in Zelten übernachtet. Das Gepäck wird von Pferden transportiert, ein erfahrener Trekking-Koch sorgt für das leibliche Wohl.

    mehr Info
  •  

  • 1