Auf dieser 14-tägigen Reise erleben Sie preiswert die bekanntesten und schönsten Höhepunkten Zentral- und Nordnamibias. Sie reisen in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Teilnehmern im klimatisierten Kleinbus.

Die Unterkünfte sind typisch namibische Gästefarmen und naturnahe Lodges der einfachen Mittelklasse, die sich durch rustikales Flair und hervorragende namibischer Farmküche auszeichnen.

Termine & Preise:

Sa, 21.01. – Fr, 03.02.2017      2.699,- €  Restplätze                          Sa,  01.07. – Fr, 14.07.2017      2.899,- €      Restplätze         
Sa, 25.02. – Fr, 10.03.2017      2.799,- €                                                  Sa,  22.07. – Fr, 04.08.2017      2.999,- €     nur noch 1 Platz frei ! 
Sa, 25.03. – Fr, 07.04.2017      2.999,- €                                                  Sa, 12.08. – Fr, 25.08.2017       2.999,- €               
Sa, 08.04. – Fr, 21.04.2017      2.899,- €                                                  Sa, 26.08. – Fr, 08.09.2017       2.999,- € nur  noch 1 Platz frei !      
Sa, 22.04. – Fr, 05.05.2017      2.899,- €  nur noch 1 Platz frei !   Sa, 16.09. – Fr, 29.09.2017      2.999,- € ausgebucht !     
Sa, 20.05. – Fr, 02.06.2017      2.999,- €  Restplätze                          Sa, 14.10. – Fr, 27.10.2017      2.999,- € nur noch 1 Platz frei ! 
Sa, 17.06. - Fr, 30.06.2017       2.899,- €                                                  Sa, 04.11. -   Fr, 17.11. 2017    2.899,- €  nur noch 1 Platz frei !

Preise pro Person.      
                                          
Einzelzimmerzuschlag: 290,- €                                                         

Aufpreis bei 6 -7 Teilnehmern: 120,- €                                     

Reisedauer: 14 Tage

Teilnehmer: Mind. 8 - max. 12 Teilnehmer

Übersicht Reiseroute:

Windhoek – Kalahari – Namib-Wüste/Sossusvlei – Swakopmund – Erongo – Twyfelfontein – Outjo – Etosha Nationalpark – Tsumeb – Windhoek

Reiseverlauf:

 

F= Frühstück  M= Mittagessen  A=Abendessen

1. Tag: Flug nach Namibia

Individuelle Anreise nach Frankfurt am Main. Flug mit Air Namibia nach Windhoek.

2. Tag: Ankunft in Namibia (VP)

In Windhoek werden Sie am Flughafen von Ihrer Reiseleitung empfangen. Aufbruch in die Kalahari zur Farm Heimat, wo Sie mit Kaktusfeigensaft und einem leckeren Mittagessen begrüßt werden. Nachmittags fahren Sie im Farmauto zum Rinderposten – ein spannender Einblick ins Leben eines namibischen Farmers. Abendessen vom Grill und am Lagerfeuer kleine Sternenführung. Gut, dass Sie noch einige Abende vor sich haben, um zu lernen, das Kreuz des Südens zu erkennen….
Eine Übernachtung in der Farm Heimat

3. Tag: In die Namib Wüste (HP)

Fahrt gen Westen: Sanft gewellte Sanddünen, schwarzbraune Felszacken, trockene Riviere und einsame Farmhäuser bestimmen den unvergleichlichen Charme Namibias. Einkehr in Ihre Unterkunft im Herzen der Namib Wüste, die dem Land Namibia seinen Namen gab.
Zwei Übernachtungen in der Weltevrede Guest Farm

4. Tag: Sossusvlei und Sesriem (HP)

Mit den ersten Lichtstrahlen des Tages fahren Sie zu den höchsten Sanddünen der Welt. Die letzte Strecke zum Sossusvlei, einer Lehmsenke im Sanddünenmeer, das stets in Bewegung ist, wird mit Geländewagen zurückgelegt. Dünenwanderung und auf dem Rückweg Rundgang durch den Sesriem Canyon: Se(ch)s Riem(en) waren einst notwendig, um einen Wassereimer auf den Grund des Canyons hinabzulassen.

5. Tag: Kuiseb-Canyon und Walvis Bay (F)

Über den Kuiseb Pass geht es in weiten Kehren hinunter in die raue Landschaft, in der zwei deutschstämmige Geologen während des Zweiten Weltkriegs zweieinhalb Jahre im Wüsten-Exil verbrachten. Durch die im Gegensatz zur sanften Dünennamib schroffen Landschaften der mittleren Namib fahren Sie nach Walvis Bay und entlang der Atlantikküste bis zu Ihrem gemütlichen Gästehaus in Swakopmund.
Zwei Übernachtungen im Hotel Prinzessin Rupprecht

6. Tag: Swakopmund am Atlantik (F)

Das Küstenstädtchen Swakopmund erinnert mit seinen deutschen Straßennamen und seiner Architektur stark an die Kolonialzeit, prachtvolle Häuser wie das Hohenzollern-Haus oder das Woermann-Haus lassen den Reichtum der einstigen Besitzer erahnen. Der Tag steht zur freien Verfügung: Möglichkeit zum Einkaufsbummel, einer Bootsfahrt zur Beobachtung von Robben und Delfinen oder einem Besuch des Heimatmuseums.

7. Tag: Robbenkolonie und sagenumwobene „Weiße Dame“ (F)

Auf nach Cape Cross zu einer Robbenkolonie von ca. 100.000 Tieren, zwischen denen manchmal auch ein Schakal herumschleicht. Landeinwärts geht es dann durch das imposante Erongo-Gebirge und ursprüngliches Damaraland zu Ihrem Gästehaus im kleinen Dorf Uis. Nachmittags Exkursion zum Brandbergmassiv mit Wanderung zur „Weißen Dame“, die eigentlich ein Krieger ist. Das Gemälde auf Stein inspirierte Wissenschaftler zu den kühnsten Theorien über die Ureinwohner des südlichen Afrika.
Eine Übernachtung in The White Lady B&B

8. Tag: Felsgravuren und ein „Versteinerter Wald (F)

Fahrt zum bisher einzigen namibischen UNESCO Weltkulturerbe Twyfelfontein, dem Ort der „zweifelhaften Quelle“, die nur unregelmäßig sprudelt. Erhöht zwischen schützenden Bergflanken mit weitem Blick über die Grassavanne findet sich hier eine unüberschaubare Menge von Felsgravuren, zumeist Tiere, aber auch abstrakte Muster und Punktreihen, deren Bedeutung noch nicht entschlüsselt ist. Herausragend ist u.a. der Löwe mit dem senkrecht abgeknickten Schwanz und das „Tanzende Kudu“. Weiter geht es zu den versteinerten Stämmen eines Urzeitnadelwaldes (ca. 300 Mio. Jahre alt), zwischen denen Köcherbäume wachsen und die in der Namib endemischen „Welwitschia mirabilis“.
Eine Übernachtung in der Etotongwe Lodge

9. Tag: Gästefarm beim Etosha Nationalpark (HP)

Nach einem legeren Morgen in Outjo mit Gelegenheit zum Besuch einer Schule und Begegnung mit den Einwohnern des kleinen Dorfes Fahrt in Richtung Etosha Nationalpark zum Mondjila Safari Camp. Die schöne Lodge liegt nur 32km vom Anderson Gate, dem Eingang zum Nationalpark entfernt und verbreitet mit ihren schönen mannshohen „Zelt-Zimmern“ mit privatem Bad richtige Safari-Atmosphäre. Abendessen.
Zwei Übernachtungen im Mondjila Safari Camp

10.Tag: Auf Pirsch im Etosha Nationalpark (HP)

Ganztägige Pirschfahrt im Kleinbus durch Etoscha Nationalpark, der mit 22.000 km2 zu den größten Naturschutzgebieten der Erde zählt. An den Rändern einer 69 km langen Salzpfanne befinden sich Wasserlöcher – das Ziel von Tausenden von Tieren. Sie haben Gelegenheit, fast alle Arten afrikanischen Großwilds zu sichten. Bewunderung verdienen aber auch die „Kleinen“, die manchmal erst bei einem zweiten Blick ins Auge fallen. So zum Beispiel die Mistkäfer, die unermüdlich ein Vielfaches Ihres eigenen Körpergewichts stemmen und als „Dungroller“ eine wichtige Rolle im Ökosystem spielen.

11. Tag: Durch den östlichen Etosha Nationalpark (F)

Heute durchqueren Sie den östlichen Teil des Etosha Nationalparks. Mittags kann in einem der staatlichen Camps eingekehrt werden, um an deren von vielen Tierarten besuchten Wasserlöchern Beobachtungsposten zu beziehen. Abends verlassen Sie den Park beim ehemaligen Fort Namutoni und fahren zu Ihrer Unterkunft in der hübschen Gartenstadt Tsumeb.
Eine Übernachtung in Tsumeb, Makalani Hotel

12. Tag: Tsumeb und Markt in Okahandja (HP)

Besuch des interessant gestalteten Heimatmuseums in Tsumeb und Fahrt nach Okahandja. Auf dem Markt gibt es eine große Auswahl an Kunsthandwerk aus Namibia und den Nachbarländern, insbesondere Holzschnitzereien und Schmuck. Weiter geht in Richtung Windhoek zur Farm Elisenheim, wo Sie zum Abschied die Gastfreundschaft der Familie Werner genießen. Abschiedsdinner, nach alter namibischer Tradition zubereitet aus größtenteils farmeigenen Produkten.
Eine Übernachtung in Elisenheim

13. Tag: Windhoek, Haupstadt zwischen Tradition und Moderne

Kurze Fahrt nach Windhoek. Stadtbummel und letzte Einkaufsmöglichkeiten. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Verabschiedung von Ihrem Reiseleiter. Nonstopflug mit der Air Namibia nach Frankfurt.

14. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft frühmorgens in Frankfurt und individuelle (Bahn-)Heimreise.

Leistungen:

- Linienflug (Economy) mit Air Namibia ab Frankfurt nach Windhoek und zurück. Falls Flüge mit Air Namibia nicht verfügbar sind, werden diese mit einer anderen IATA Airline reserviert.
- Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren (in Höhe von derzeit 348 € pro Person im Reisepreis enthalten)
- 11 Übernachtungen in den angeführten bzw. gleichwertigen Unterkünften im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
- Mahlzeiten: täglich Frühstück, 9x Abendessen, 1x Mittagessen
- Durchgehende, deutschsprachige, landeskundige Reiseleitung vor Ort vom 2. Tag bis 13. Tag
- Fahrten im landestypischen, klimatisierten Kleinbus
- 2 ganztägige Safaris im Etosha Park: am 10. Tag im offenen Geländewagen, am 11. Tag im eigenen landestypischen Kleinbus
- Farmrundfahrt zum Sonnenuntergang im Geländewagen, Transfer im Geländewagen bei Sossusvlei
- Nationalpark-Eintrittsgebühren und Eintrittsgelder gemäß Reiseverlauf
- Ausführliche Reiseunterlagen einschließlich ein Reiseführer Namibia pro Zimmer
- Reisepreissicherungsschein

Hinweise
- Andere Fluggesellschaften je nach Verfügbarkeit (Aufpreis) möglich
- Gepäckbeschränkung 23 kg, keine Hartschalenkoffer

Kooperationspartner (ti42)

Verlängerungsprogramme:

Wer noch Zeit hat und einige Tage länger bleiben möchte, kann sich gerne bei uns über diverse Möglickeiten und Hotels informieren.

Unterkünfte:

Windhoek/Umland: Farm Heimat 

Namib Wüste / Solitaire: Weltevrede Guestfarm 

Swakopmund: Hotel zum Kaiser 

Omaruru: Ai Aiba The Rock Painting Lodge 

Outjo: Etotongwe Lodge 

Etosha/Andersson Gate: Mondjila Safari Camp

Etosha Nationalpark: Namutoni Camp 

Khan River: Ozongwindi Lodge